zurück

Ringelblume

Calendula officinalis

Sie ist eine der bekanntesten Heilpflanzen und war Heilflanze des Jahres 2009.

Calendula-Salben sind überall im Handel erhältlich und können relativ leicht selbst hergestellt werden. Auch als Tee findet die Ringelblume Verwendung; ich trockne dafür jedes Jahr Blüten, denn ich trinke ihn wirklich gerne (am liebsten zusammen mit Salbei, aber das ist Geschmackssache).

Darüber hinaus sind diese pflegeleichten Blumen eine farbenfröhliche Ergänzung für jeden Garten. Ihre Blüten, die circa von Juli bis Oktober zu sehen sind, sind leuchtend gelb oder orange gefärbt. Es gibt gefüllte sowie ungefüllte Varianten, wobei ich letzteren den Vorzug gebe, da diese besser für Bienen geeignet sind.

Ringelblumen gedeihen auf eigentlich jedem Gartenboden in sonniger bis halbschattiger Lage und dienen als Bienenweide. Sie sind einjährig, samen aber leicht aus, wodurch sie dann im folgenden Jahr meist wiederkommen. Generell ist die Aufzucht aus Samen denkbar einfach; ich streue diese einfach im Herbst an geeigneter Stelle aus und bekomme dadurch im Frühjahr viele neue Pflänzchen.

Zwei charakteristische Merkmale fallen mir noch ein: Zum einen der typische Geruch, den ich als äußerst angenehm empfinde, und zum anderen ist die Pflanze beim Anfassen leicht klebrig.
Ringelblume - calendula officinalis
Blüte
Samen Ringelblume - calendula officinalis
Samen
Ringelblume - calendula officinalis
Eine Farbvariante mit dunkler...
Ringelblume - calendula officinalis
... und eine mit heller Mitte.

blaue, lila und violette Blüten
blaue, lila und violette Blüten
rosa und rote Blüten
rosa, pinke und
rote Blüten
gelbe und orange Blüten
gelbe und
orange Blüten
weiße, grüne und braune Blüten
weiße, grüne und braune Blüten
sonstige Pflanzen / ohne sichtbare Blüten
ohne erkennbare Blüten, sonstige
Beeren, Früchte und Samen
Beeren, Früchte und Samen