Willkommen im Hollergarten

Startseite Unser Hollergarten Wildbienen Katzen DIY Bestimmung von Pflanzen Bestimmung von Tieren Flora der Alpen Flora & Fauna Frankreichs Flora & Fauna Seychellen Hollergarten-Blog
blau, lila, violett
rot, rosa, pink
gelb, orange
wei, cremefarben
grn, braun, schwarz
Bltter, ohne Blten
Beeren, Frchte, Samen

Schlehe (Schwarzdorn)

Prunus spinosa

Prunus spinosa, zu Deutsch die dornige Pflaume, hat viele weitere Namen: Schehdorn, Sauerdorn, Sauerpflaume, ...
Sie gehört der gleichen Gattung an wie Zwetschgen, Aprikosen, Pfirsiche und Mandeln.

Die Schlehe ist als heimischer Strauch (oder kleiner Baum) eine Bereicherung für den Garten, sie ist ökologiosch gesehen unschätzbar wertvoll.
Das Problem mit nicht heimischen Pflanzen ist ja oft, dass diese gar keinen oder nur einseiten Nutzen für die hiesige Fauna haben. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Schmetterlingsflieder: Er hat zwar unbestritten Nektar und Pollen im Angebot, für Raupen ist er aber komplett nutzlos - und ohne Raupen gibt es keine Schmetterlinge, das ist klar. Raupen sind wählerischer als die ausgewachsenen Schmetterlinge: Sie sind oft spezialisiert auf ganz bestimmte Futterpflanzen (z. B. Brennnessel), die für sie unverzichtbar sind.

Ganz anders verhält es sich mit der Schlehe: Sie ist nicht nur eine hervorragende Bienenweide und zieht auch Schmetterlinge magisch an, sondern sie bietet auch Raupen und Käfern Nahrung. Vögel kommen ebenfalls nicht zu kurz: Síe lieben die Früchte und finden in dichten, dornigen Schlehenhecken Verstecke und Nistmöglichkeiten.

Die kleinen, blauen Steinfrüchte sind übrigens auch für uns Menschen nicht uninteressant: Man kann aus ihnen beispielsweise Marmelade oder Likör herstellen. Dafür sollten sie aber zuerst Frost abbekommen haben, der mildert den sauren und herben Geschmack etwas ab. Wer den Frost nicht abwarten will, kann die Früchte stattdessen auch einfach in die Gefriertruhe stecken.

Nach all der Werbung für diesen tollen Strauch kommt jetzt das große Aber.
Leider hat die Schlehe einen Haken: Sie wuchert. Mit ihrem dichten Wurzelgeflecht kriecht sie im Boden dahin und breitet sich massiv aus. Dort, wo viel Platz ist, kann das von Vorteil sein, denn die Schlehe bildet schnell eine dichte Hecke. In kleineren Gärten stellt diese wuchsfreudige Ausbreitung jedoch ein Problem dar.
Aber es gibt eine Lösung, die da heißt: Hochstamm. Meine Schlehe wurde auf das Stämmchen einer Zwetschge veredelt, so dass es kein Wuchern gibt. So freue ich mich Jahr für Jahr im Frühling über ein weißes Blütenmeer und im Herbst über leuchtende, blaue Früchte. Nur eine Ernte war mir bislang noch nicht vergönnt; die Vögel waren immer schneller.


Blühende Schlehe - Prunus spinosa

Blüten

Früchte Schlehe - Prunus spinosa

Früchte

Besucherzaehler     © copyright hollergarten.de     Kontakt     Impressum, Disclaimer, Datenschutz