zurück

Wilde Möhre

Daucus carota subsp. carota

Die wilde Möhre ist relativ häufig auf Wiesen und am Wegesrand zu sehen. Sie ist nur zweijährig, sät sich aber leicht selbst aus - wer sie im Garten hat, sollte das bedenken und gegebenenfalls die Samen rechtzeitig entfernen.

Ihre Laubblätter sind gefiedert, die Stängel und Samen behaart. Die großen Blütendolden haben gefiederte Hüllblätter; auffällig ist die einzelne, dunkelrote Blüte in der Mitte der Dolde.

Wilde Möhren sind ein Paradies für Wildbienen und viele andere Insekten. Genau wie bei manch anderen Doldenblütlern bin ich auch bei der wilden Möhre immer wieder erstaunt, wie groß doch die Artenvielfalt ist, die man hier beobachten kann.

Die Wurzel der wilden Möhre ist weißlich und nicht orange wie die der verwandten Gartenkarotte (Daucus carota subsp. sativa). Generell ist sie auch essbar; man sollte jedoch äußerste Vorsicht walten lassen, dass man auch die richtige Pflanze erwischt. Die teils sehr große Ähnlichkeit zwischen Doldenblütlern birgt eine erhebliche Verwechslungsgefahr. Bärenklau und gefleckter Schierling sehen beispielsweise ähnlich aus, sind aber stark giftig.



Blütendolde wilde Möhre - Daucus carota subsp. carota
Doldenblüte der wilden Möhre
Dolde wilde Möhre - Daucus carota subsp. carota
halb geöffnete Dolde
Hüllblätter wilde Möhre
Gut zu erkennen: Die gefiederten Hüllblätter und der behaarte Stängel.
Blatt wilde Möhre
Blattform der wilden Möhre
Samenstand wilde Möhre
Samenstand wilde Möhre
Einzelblüten wilde Möhre
Einzelblüten der wilden Möhre
Wilde Möhre - Daucus carota subsp. carota
Dunkle Einzelblüte in der Mitte der Dolde

blaue, lila und violette Blüten
blaue, lila und violette Blüten
rosa und rote Blüten
rosa, pinke und
rote Blüten
gelbe und orange Blüten
gelbe und
orange Blüten
weiße, grüne und braune Blüten
weiße, grüne und braune Blüten
sonstige Pflanzen / ohne sichtbare Blüten
ohne erkennbare Blüten, sonstige
Beeren, Früchte und Samen
Beeren, Früchte und Samen