Darf ich vorstellen: Die Katzen des Hollergartens



Es ist leider der traurige Fall eingetreten, dass wir im Moment keine Katze im Haus haben.
Altersbedingt mussten wir nacheinander alle unsere geliebten Samtpfoten gehen lassen.
Aber wie sagte Ernest Hemingway einst so schön: "One cat just leads to another."
Soll heißen: Wir werden sicher nicht für ewig ohne Katzen bleiben.
Eowyn
Es war einmal eine kleine Stallkatze...
... die hieß Eowyn.
... die wollte niemals eine Stallkatze sein.
... die konnte nämlich weder Schmutz noch Regen leiden.
... die lag viel lieber auf dem warmen Kachelofen.
... die verließ auch bei knapp 40°C nur unter großem Protest den Wintergarten.
... die konnte lauter schnurren als alle anderen Katzen der Welt.
... die war ihr Leben lang wie ein süßes kleines Kätzchen.
... die fehlt mir so sehr, wenn sie abends auf dem Sofa nicht mehr neben mir kuschelt.
Eowyn
Eowyn
Es war einmal ein Kater...
... der hieß Fingolfin.
... der wurde als kleines Kätzchen mit seinem Bruder alleine und halb verhungert im Wald gefunden.
... der fraß ausnahmslos alles - außer roher Paprika.
... der war anfangs so scheu, dass nur ich ihn anfassen durfte.
... der war auch so scheu, dass nur ich ihn sehen durfte.
... der fand aber schließlich Vertrauen in Menschen und wurde der verschmusteste Kater der Welt.
... der war der treueste Freund unserer Kinder.
... der wird von uns allen so schrecklich vermisst.
Fingolfin
Fingolfin
Fingolfin
Finarfin
Es war einmal ein Kater...
... der hieß Finarfin und war Fingolfins Bruder.
... der konnte jede Tür und jeden Schrank öffnen.
... der liebte nichts mehr als Spargel und Maroni.
... der jagte nichts lieber als Lichtflecken an der Wand.
... der war nie ganz gesund und hatte einen Herzfehler.
... der war trotzdem Chef der Katzenbande und bändigte auch seinen dreimal so schweren Coonie-Kollegen.
... der trug die Sonne immer in seinem im Herzen.
Kleiner Finarfin, ich hoffe, da wo du jetzt bist, gibt es immer einen warmen Flecken Sonne, in dem du liegen kannst.
Finarfin
Finarfin
Es war einmal ein Maine Coon-Kater...
... der hieß Fenris.
... der hatte mal in einer Hand Platz.
... der hatte später um die 10kg und das ohne ein Gramm Fett.
... der erschrak so manchen Besucher mit seiner Größe.
... der war aber so lammfromm wie er groß war.
... der schlitterte liebend gerne über Parkett.
... der setzte beim Planschen so manches unter Wasser.
... der wollte auch schon mit in die Badewanne.
... der hatte an seinem Bauch das weicheste Fell der Welt.
... der findet hoffentlich viele Abenteuer dort, wo er jetzt ist.
Fenris
Fenris
Fenris
zurück zu den Katzen im Hollergarten