Willkommen im Hollergarten

Startseite Unser Hollergarten Wildbienen Katzen DIY Bestimmung von Pflanzen Bestimmung von Tieren Flora & Fauna Frankreichs Flora & Fauna Seychellen Hollergarten-Blog

Selbstgebautes Wildbienenhaus

Seit eingigen Jahren hängt ein selbstgebautes Wildbienenhaus in unserem Hollergarten.

Im Prinzip ist das etwas, was jeder leicht selbst machen kann: Aus unbehandeltem Holz eine stabile Rückwand, Seiten- und Zwischenwände zuschneiden und alles verschrauben. Aufgehängt wird es dann an einem sonnigen Platz, der möglichst trocken und vor Regen geschützt ist.

Wie wir unser Wildbienenhaus befüllt haben, ist unten im Einzelnen aufgeführt. Dabei sind uns leider auch Fehler unterlaufen, wie ich aus heutiger Sicht weiß. Wie man es besser machen kann, ist ebenfalls im Folgenden beschrieben.

Wildbienenhaus

Der schräge Platz direkt unter dem Dach ist ausgefüllt mit Kiefernzapfen. Befestigt wird alles durch festgetackerten Hühnerdraht. Hier können Insekten überwintern.

Oben auf dem Dach haben wir Dachpappe festgenagelt, die nach vorne und an den Seiten leicht übersteht, um einen optimalen Schutz vor Nässe zu gewährleisten.

Wildbienenhaus

Hier sind zwei Holzblöcke mit zwischen 2 und 8 mm großen Bohrlöchern verbaut. Die Löcher sind nicht in der Stirnseite und müssen hinten immer geschlossen sein.

Am oberen Holz ein Fehler unsererseits: Wir hätten weniger große Löcher machen und vor allem kein weiches Fichtenholz verwenden sollen (die Späne in den Bohrgängen stellen sich immer wieder auf). Der untere Holzblock ist aus hartem Buchenholz, er wird deutlich besser angenommen.

Wildbienenhaus

Hinter der Abdeckung in der Mitte können in einem Nest aus Stroh oder Holzwolle verschiedene Insekten überwintern.

In den Fächern rechts und links befinden sich primär Schilf- und Bambusrohre. Das hintere Ende der Rohre sollte immer verschlossen sein (zur Not mit Watte selbst machen).

Dieser Teil des Wildbienenhauses wird sehr gut angenommen, es ist heute kaum mehr ein Röhrchen frei.

Wildbienenhaus

Auch hier Schilf- und Bambusrohre, dazwischen angebohrtes Buchenholz.

Und leider wieder ein Fehler unsererseits: Es sind zu viele Löcher in die Stirnseite des Holzes gebohrt, dadurch sind Risse entstanden. Es ist gut zu erkennen, um wie viel besser die kleineren Holzstücke aussehen.

Mit Ausnahme der Gänge, die durch Risse zerstört wurden, ist auch dieser Teil des Wildbienenhauses inzwischen quasi komplett zugebaut von den Wildbienen.

Wildbienenhaus
Besucherzaehler     © copyright hollergarten.de     Kontakt     Impressum, Disclaimer, Datenschutz