Willkommen im Hollergarten

Startseite Unser Hollergarten Wildbienen Katzen DIY Bestimmung von Pflanzen Bestimmung von Tieren Flora der Alpen Flora & Fauna Frankreichs Flora & Fauna Seychellen Hollergarten-Blog
Kfer und Wanzen
Schmetterlinge
Raupen
andere Fluginsekten
Spinnen und Milben
Vgel
Amphibien und Reptilien
Schnecken

Kreuzotter

Vipera berus

Fundort:
Wimbachgries

Beschreibung:
Giftschlange mit Zickzackmuster am Rücken; gelegentlich auch ganz schwarz; Pupillen im Auge nicht rund, sondern aus einem senkrenten Schlitz bestehend.


Sie ist einer der Gründe, warum man beim Wandern festes Schuhwerk tragen sollte. Normalerweise verschwindet eine Kreuzotter sofort, wenn man ihr näher kommt. Deshalb habe ich leider trotz mehrfacher Sichtung (auch eines schwarzen Exemplars) kaum Fotos von ihnen. Aber eben weil sie so scheu sind und schnell flüchten, sind Kreuzotternbisse zum Glück selten. Im Fall eines Bisses gilt es vor allem Ruhe zu bewahren, das betroffene Körperteil ruhig zu stellen und einen Arzt aufzusuchen; mehr dazu hier.

Gerade aufgrund ihrer variablen Färbung kann die Kreuzotter eventuell mit der Schlingnatter verwechselt werden; diese ist aber nicht giftig.

Meine Fotos zeigen beide junge Kreuzottern, die noch lange nicht ausgewachsen sind. Beide Bilder entstanden fast am gleichen Fleck im Wimbachgries, es liegen aber einige Jahren dazwischen. Wir konnten leider jeweils nur ein Foto ergattern, bevor die Schlangen im Dickicht des Unterholzes verschwanden.


Kreuzotter - Vipera berus

Beim Sonnenbad gestört: Eine junge Kreuzotter am Waldboden

Kreuzotter - Vipera berus

Gleicher Ort, Jahre später: Wieder eine Schlange beim Sonnenbad

Besucherzaehler     © copyright hollergarten.de     Kontakt     Impressum, Disclaimer, Datenschutz